Alpenpässe

Aktuelle Informationen zu den Schweizer Alpenpässen. [ weiter ]

Messwertkarten

Automatisierte Messwertkarten entwickelt von MeteoSchweiz in Zusammenarbeit mit dem Geoportal des Bundes (swisstopo). [ weiter ]

Schneekarten

Schneekarten des SLF mit Informationen zu Neuschnee und Schneehöhen. [ weiter ]

Lawinenbulletin und Schneesituation

Lawinenbulletin und Schneesituation des SLF. [ weiter ]

METEOFON

METEOFON - 0900 57 61 52 Ruf Dein Wetter heute an! (3.13/Min ab Festnetz) [ weiter ]

Expedition Weather

Weltweit professionelle Prognosen für Ihr Abenteuer. [ weiter ]

Wetter & Freizeit

Gartenarbeiten im April

April, April der macht was er will. Dieser Spruch beschreibt recht gut das Dilemma, in dem sich Hobbygärtner im April befinden.

Bevor die ersten Pflanzen in den Garten gesetzt oder gesät werden, müssen die Beete entsprechend vorbereitet werden.

Zum einen gibt es schon viele sehr schöne sonnige Tage, an denen sich zahlreiche Gartenarbeiten erledigen lassen, zum anderen kann es recht schnell noch mal sehr kühl und frostig werden. Auch das typisch wechselhafte Wetter im April mit Regen, Wind, Sonne und teilweise Schnee kann dem ambitionierten Gärtner einen Strich durch die Rechnung machen. Dabei gibt es doch so viel zu tun im Garten, denn bis zur Hauptsaison sind es nur noch ein paar Wochen.

Viele Gartenarbeiten im April sind Wetterabhängig

Ausgedehnte Wärmeperioden sind im April keine Seltenheit mehr. Teilweise scheint die Sonne viele Tage hintereinander. Beachten Sie, dass bei längeren Trockenperioden junge Pflanzen und vor allem Kübelpflanzen schnell auf dem Trockenen sitzen. Kontrollieren Sie deshalb regelmäßig die Bodenfeuchte und gießen Sie bei Bedarf. [weiter]

_____________________________________________

Gesund bleiben, Rad fahren

Wegen des grassierenden Coronavirus ist es ratsam, öffentliche Verkehrsmittel so weit als möglich zu meiden. Mobil bleiben kann und soll man aber trotzdem. Zum Beispiel mit Velo oder E-Bike. Dazu hat Bernhard Schneider einige Tipps.

Bei tiefen Temperaturen fliesst beim Fahrradfahren oft die Nase. Dies ist normal und muss nicht auf einen Infekt hinweisen.

Angesichts der Corona-Pandemie ist Velo- oder E-Bike-Fahren eine gesunde Möglichkeit der Fortbewegung, wenn das Verhalten der Bedrohungslage angepasst wird. Sicherheitsaspekte sind noch wichtiger als unter normalen Umständen, denn das Virus bringt das Gesundheitssystem an den Anschlag und es ist umso wichtiger, dass sich möglichst keine Unfälle, auch keine Bagatellunfälle, ereignen.

Das Immunsystem wird am besten gestärkt mit moderater Bewegung. Dazu ist das E-Bike ideal, denn die Fahrerin, der Fahrer bestimmt selbst, wie viel körpereigene Energie eingesetzt wird, bergauf lässt sich einfach eine höhere Unterstützungsstufe einlegen. Fahren Sie nach Möglichkeit in der Sonne, denn UV-Strahlen verringern die Lebensdauer von Viren auf Kleidern, Haaren und der Haut. [weiter]