Feinstaub Schweiz

Feinstaub Schweiz - aktuelle Karte der Belastung [ weiter ]

Gesundheitslexikon

Hitzenächte: Schluss mit Wälzen!

Zu heiss, zu hell – und kaum eingeschlafen, ertönt das Summen einer Mücke und wir sind wieder hellwach. Viele schlafen im Sommer schlechter als sonst. Erfahren Sie, warum das so ist und was hilft!

Damit der Mensch einschlafen kann, muss die Kerntemperatur des Körpers etwa um zwei Grad absinken. Foto: pixabay.com

Warme Sommernächte erschweren vielen das Ein- und Durchschlafen. Stundenlang wälzen wir uns von einer Seite auf die andere. Oder wir erwachen nachts schweissgebadet und können nicht mehr einschlafen. Dr. Cristina Zunzunegui, Fachärztin für Psychiatrie und Psychotherapie sowie Somnologin an der Klinik für Schlafmedizin KSM am Flughafen Zürich erklärt, was beim Menschen in Hitzenächten passiert – und was Einschlafprobleme lösen kann.

Dr. Cristina Zunzunegui, was tun Sie, um im Sommer besser ein- und durchschlafen zu können?

Cristina Zunzunegui: Ich komme ursprünglich aus Madrid und bin Hitze gewohnt. Dort wird es tagsüber locker über 40 Grad und nachts fällt das Thermometer nicht tiefer als auf 30 Grad. In Madrid habe ich das Schlafzimmer jeweils tagsüber mit dichten Vorhängen völlig abgedunkelt, damit es so kühl wie nur möglich blieb. Auch in der Schweiz mache ich das an sehr heissen Tagen. [weiter]

Links