Gewitter

Aktuelles Gewittergeschehen auf der Schweizerkarte (blids.de / SIEMENS) [ weiter ]

Wetterfroscher

Das Unterrichtsmodul für die Primarstufe. Online-Plattform für den angewandten
Wetterunterricht. [ weiter ]

Wetter bestimmen

Atmosphäre im Röntgenlicht: Das Paul-Scherrer-Institut hat eine neue Experimentierkammer

Mit einer neuen Experimentierkammer können Forscher Abläufe in der Atmosphäre nachstellen. Die Röntgenstrahlen helfen dabei, den Ozonabbau zu verstehen.

Prozesse in der Atmosphäre können im Labor mit großer Genauigkeit untersucht werden. © Mahir Dzambegovic

Mit dem Röntgenlicht aus der Synchrotron Lichtquelle Schweiz (SLS) können Abläufe in der Atmosphäre mit bisher unerreichter Präzision untersucht werden. In ersten Experimenten haben Forschende des Paul-Scherrer-Instituts (PSI) in Villigen damit im Detail gezeigt, wie Brommoleküle in der Luft gebildet werden. Diese spielen eine wesentliche Rolle beim Abbau von Ozon in den unteren Schichten der Atmosphäre. Mit ihren Ergebnissen leisten die Forschenden auch einen wichtigen Beitrag zu Modellen, mit denen die Veränderungen des Klimas und der Zusammensetzung der Luft erklärt und vorhergesagt werden. Die Experimentierkammer wird in Zukunft Forschenden aller wissenschaftlichen Fachrichtungen zur Verfügung stehen, die sich mit der Chemie der Atmosphäre oder auch mit anderen Themen in Energie- und Umweltforschung beschäftigen.

Ozon in der oberen Atmosphäre schützt uns vor gefährlicher UV-Strahlung, zu viel Ozon in unserer Atemluft kann hingegen unsere Gesundheit gefährden. Wenn nicht gerade Sommersmog herrscht, ist die Konzentration von Ozon in den unteren Schichten der Atmosphäre aber ungefährlich und bleibt weitgehend konstant. Denn die Prozesse, bei denen Ozon gebildet oder abgebaut wird, halten sich ungefähr die Waage. [weiter]

Links