Wassertemperaturen

Winterschwimmen im See: „Ein dramatisches Antidepressivum"

Ist es das wirklich?

Der kalte See als Antidepressivum?

I. Wann anfangen?

Wer mitmachen will - im August anfangen!

Zumindest ist Winterschwimmen im See etwas für die gute Stimmung - man muss das einmal erlebt haben! Doch nicht jede Depression wird nur allein dadurch besser.

Trotzdem:

Zuerst Rücksprache mit dem Hausarzt nehmen, um gesundheitliche Risiken auszuschliessen.

II. Einstieg


Voraussetzungen:

1. Sich beim Hausarzt erkundigen, ob die körperliche Konstitution ein Schwimmen im kalten Wasser zulässt oder ob man eher andere Therapien benötigt.
2. Körperliche Gesundheit, eine gute Kondition und Freude am Schwimmen sind sodann sicher die besten Voraussetzungen.
3. Es eignet sich aber auch für „Unbegabte“ (die z.B. nicht Ski fahren können) und für „Gfröörli“ – man hört durchs Training tatsächlich auf, ein solcher zu sein! [weiter]

Links