Alpenpässe

Aktuelle Informationen zu den Schweizer Alpenpässen. [ weiter ]

Messwertkarten

Automatisierte Messwertkarten entwickelt von MeteoSchweiz in Zusammenarbeit mit dem Geoportal des Bundes (swisstopo). [ weiter ]

Schneekarten

Schneekarten des SLF mit Informationen zu Neuschnee und Schneehöhen. [ weiter ]

Lawinenbulletin und Schneesituation

Lawinenbulletin und Schneesituation des SLF. [ weiter ]

METEOFON

METEOFON - 0900 57 61 52 Ruf Dein Wetter heute an! (3.13/Min ab Festnetz) [ weiter ]

Schneehoehen

Polare Schneedecken

Die polaren Schnee- und Eiskappen ermöglichen einen Blick durchs Schlüsselloch in die Vergangenheit der Erdgeschichte. Um diese Archive besser zu verstehen, erforschen wir in der Antarktis und Arktis den Schnee und wie dieser „altert“. Unsere Erkenntnisse dazu verbessern auch Klimamodelle.

Forscher graben ein Schneeprofil in der Antarktis. Der Schnee ist in dieser Tiefe etwa 15 Jahre alt. Bild: Martin Schneebeli, SLF.

Wegen der immer währenden Minusgrade dauert es in der Antarktis etwa tausend Jahre, auf dem grönländischen Eisschild um die 100 Jahre bis sich Schnee vollständig in Eis umgewandelt hat. Deshalb ist die Schnee- und Firndecke in den polaren Gebieten bis zu hundert Meter dick. Zum Vergleich: In den Alpen wandelt sich der Schnee normalerweise innerhalb eines Jahres zu Gletschereis um; die Schneedecke ist oft nur wenige Meter dick. Auch unterscheiden sich die alpinen und polaren Schneedecken darin, dass in den hohen Breiten weniger Niederschlag fällt und starke Winde den Schnee dort viel intensiver bearbeiten als bei uns.

Klima rekonstruieren

Eisbohrkerne sind einzigartige Klimaarchive: Die im Eis eingeschlossenen Luftbläschen geben Auskunft darüber, wie die Atmosphäre vor Tausenden von Jahren zusammengesetzt war – daraus können Klimaforscher das Klima rekonstruieren. [weiter]