Wassertemperaturen

Was du beim Eisbaden beachten solltest

Eisbaden ist gegenwärtig im Trend. Solltest du es ausprobieren oder sein lassen? Eine Übersicht über Vor- und Nachteile.

Winterschwimmen kostet Überwindung. Foto: unsplash/Tyler Lillico

Eisbaden ist der perfekte Trend für die Corona-Zeit: Es braucht dazu nur ein eisiges Gewässer und Mut, der fast etwas Heroisches an sich hat. Vielerorts hat das Neujahrs- oder Dreikönigsbaden eine langjährige Tradition. Regelmässige Winterschwimmer schwärmen von den Glücksgefühlen, die sich einstellen, wenn sie in eiskalte Flüsse und Seen steigen. Warmduscher haben Mühe, das zu verstehen. Was ist da aus wissenschaftlicher Sicht dran?

Was beim Eisbaden im Körper passiert

Sobald man in kaltes Wasser eintaucht, wird im Körper ein Alarmzustand ausgelöst, es kommt zum Kälteschock. Der Wärmeverlust im Wasser ist mehr als 20-mal höher als an der Luft. Die Kälterezeptoren auf der Haut schlagen Alarm. Als Reaktion schüttet der Körper Adrenalin aus. [weiter]

Links