Aktuelle Pollenprognose

Detaillierte Pollenprognose für die Schweiz [ weiter ]

Ozon Schweiz

Ozon Schweiz - aktuelle Karte der Belastung [ weiter ]

Feinstaub Schweiz

Feinstaub Schweiz - aktuelle Karte der Belastung [ weiter ]

Luftreinhaltung

Kompetente Beurteilung der Luftbelastung lokal, regional und national von METEOTEST [ weiter ]

Wetter & Gesundheit

Joggen bei Kälte

Joggen bei Kälte und Minustemperaturen? Ich liebe es, im Winter auf eine kleine Jogging- oder Lauftour zu gehen. Bis zu einem gewissen Grad macht mir die kalte Luft nichts aus. Gut eingepackt und allenfalls etwas vorgewärmt, wird die Bewegung in der Winterluft zum besonderen Erlebnis.

Bei grosser Kälte und vor allem bei eiskaltem Wind schafft es dein Körper nicht mehr, Hände und Füsse mit der nötigen Wärem zu versorgen.

Bis zu einer Temperatur von etwa -5 Grad Celsius kannst du noch problemlos deine Lauftrainings-Einheiten durchführen. Je kälter es wird, desto weniger intensiv würde ich laufen. Wird es zu kalt, ziehst du eine Winterwanderung der Laufeinheit vor. Gerade im Winter ist Bewegung an der frischen Luft wichtig, weil es das Immunsystem stärkt, vor Depressionen vorbeugt und das Herz-Kreislauf-System ankurbelt.

Joggen bei Kälte – die Atmung


Bei Temperaturen, die deutlich unter dem Gefrierpunkt liegen, kann die Atmung beeinträchtigt werden. Unsere Nase reinigt die Einatmungsluft, befeuchtet diese und wärmt sie vor. Bei eiskalter Luft und starker körperlicher Betätigung kann sie diese Funktion nicht mehr zufrieden stellend bewältigen. Das kann bei sehr kalten Temperaturen zu einer Reizung der Bronchien führen. [weiter]

_____________________________________________

Saisonale Grippe (Influenza)

Die Grippe (= Influenza) ist im Winter eine häufige Infektionskrankheit. Das Risiko einer Erkrankung und von Komplikationen lässt sich durch eine Grippeimpfung im Herbst reduzieren. Empfohlen wird sie für bestimmte Risikogruppen und deren Kontaktpersonen.

Influenzaviren zirkulieren vor allem in der kalten Jahreszeit und verursachen praktisch jeden Winter eine Epidemie (Grippewelle).

Erreger und Übertragung

Die Grippe wird durch Influenza-A- und Influenza-B-Viren übertragen. Bei den Typ A-Viren gibt es diverse Subtypen, bei den B-Viren zwei Stammlinien: Victoria und Yamagata. Das Grippevirus ist leicht durch direkten Kontakt (Niesen, Husten oder die Hände), besonders in geschlossenen Räumen, oder durch indirekten Kontakt (z. B. via Gegenstände, Türgriffe) übertragbar.

Personen, die sich mit Grippeviren angesteckt haben, können diese auf andere übertragen, auch wenn sie sich (noch) nicht krank fühlen. Bis zum Beginn der Erkrankung dauert es etwa ein bis drei Tage. [weiter]