Gewitter

Aktuelles Gewittergeschehen auf der Schweizerkarte (blids.de / SIEMENS) [ weiter ]

Wetterfroscher

Das Unterrichtsmodul für die Primarstufe. Online-Plattform für den angewandten
Wetterunterricht. [ weiter ]

Wetter bestimmen

Der Klimawandel in der Schweiz

Der US-Präsident will nicht wahrhaben, dass der Mensch verantwortlich ist. Doch das Klima verändert sich, und wir sind überdurchschnittlich betroffen: Hitze und Starkniederschläge bringen Mensch, Umwelt und Wirtschaft in Gefahr. Wie bereitet sich unser Land auf etwas vor, das nicht mehr rückgängig zu machen ist? Eine Reise an verschiedene Brennpunkte. Unten: Meteoschweiz-Prognose zur Entwicklung von Temperatur und Niederschlag bis 2060.

Lionel Tudisco (l.) und Christophe Clivaz auf der Espace des Remparts mitten in Sion. Hier ist es dank Wasser, Bäumen und hellem Bodenbelag auch bei drückender Hitze angenehm kühl.

Die Fahrt führt tief in den Berner Jura. Meteo-Schweiz-Mitarbeiter Joël Fisler (44) ist unterwegs zur Psychiatrischen Klinik in Bellelay. Er begutachtet eine Regenmessstation der älteren Generation, und einer der Angestellten zeigt ihm die Regentagebücher: Seit 1864 haben Personen hier – und an anderen ausgewählten Orten in der Schweiz – von Hand die Niederschläge notiert. Das funktionierte all die Jahrzehnte zuverlässig. Aber dem Klimawandel ist diese manuelle Methode nicht gewachsen. Es braucht eine neue Generation von Bodenmessstationen, viele davon.

Die geeigneten Orte dafür zu finden, war in den vergangenen Jahren Joël Fislers Aufgabe. Sie führte ihn in die hintersten Ecken und die entlegensten bewohnten Täler der Schweiz. Bei der Automatisierung geht es darum, mehr und verlässlichere Messdaten und -reihen zu erhalten, um künftige extreme Niederschläge besser und schneller vorherzusagen. So können die Kantone zum Beispiel bei Dauerregen ihre Aktivitäten besser aufeinander abstimmen und Überschwemmungen eher vermieden werden. [weiter]

Links