Schneeinfo

Aktuelle Informationen zur Schneelage in der Schweiz. [ weiter ]

Schneehöhe

Aktuelle Informationen zur Schneehöhe in der Schweiz. [ weiter ]

Lawinenbulletin

Aktuelle Gefahrenkarte des SLF. [ weiter ]

Pässewetter Schweiz

Aktuelle Prognosen für das Wetter der Schweizer Pässe. [ weiter ]

Strassenzustand GR

Aktueller Strassenzustand für den Kanton Graubünden. [ weiter ]

METEOFON

METEOFON - 0900 57 61 52 Ruf Dein Wetter heute an! (3.13/Min ab Festnetz) [ weiter ]

Schneehoehen

Ohne Verletzung den Winterurlaub geniessen

Ski- und Snowboard sind in der Schweiz wahrscheinlich die beliebtesten Sportarten. Die Statistiken weisen ungefähr 2,69 Millionen Schweizer aus, die pro Jahr zumindest manchmal mit Skiern unterwegs sind, circa 747.000 Einwohner der Schweiz bevorzugen das Snowboard. Dabei ist die Tendenz aktiver Wintersportler steigend. Damit dieser Spass auch wirklich eine nachhaltige Freude ist und nicht durch unvorhergesehene Ereignisse getrübt wird, bedarf es ein paar Vorbereitungen, auf die wir hier näher eingehen möchten.

Aufwärm- und Dehnübungen können schwere Verletzungen verhindern.

Die Vorbereitungen beginnen natürlich vor dem Ski-Urlaub  

Die Wahrscheinlichkeit einer Verletzung können wir im Vorfeld durch die Stärkung der Bein- und Rumpfmuskulatur minimieren. Auf den schwierigeren Pisten ist auch solide Armkraft wegen des häufigeren Einsatzes der Stöcke erforderlich. Deshalb heisst es erst einmal: "Schwitzen im Kraftraum." Um den Körper ausreichend auf die Ski-Saison vorzubereiten, kommen wir an einem intensiven Krafttraining nicht vorbei. Darüber hinaus sollten wir auch an Übungen zur Verbesserung des Koordinationsvermögens denken, was wir beispielsweise beim Slalom vermehrt benötigen.

Skifahren ist nicht weit entfernt von Leistungssport

Das hat auch damit zu tun, dass die sportliche Aktivität beim Wintersporturlaub im Fokus steht. Die wenigen Tage, die dafür vorgesehen sind und zur Verfügung stehen, sollen optimal ausgenutzt werden. Daraus ergibt sich eine hohe "Sportdichte", soll heissen, dass man sich nun mehr als 20 Stunden auf den Brettern befindet, wohingegen im normalen Leben vielleicht drei Stunden Sport pro Woche auf dem Plan stehen. [weiter]